Innensportanlagen öffnen unter 2G Plus Regeln wieder.
Der SSVb tätigt derzeit Abfragen, wer unter den Bedingungen spielfähig ist.
Benutzen der Sportstätten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahr ohne Einschränkung möglich.
Voriger
Nächster

Ein Start mit Höhen und Tiefen

Lange ist die Entscheidung her, dass sich die 2. Mannschaft entschlossen, hat freiwillig eine Liga abzusteigen um sich neu zu sammeln, gemeinsam Erfolge feiern zu können und ganz wichtig, aus der Erfahrung gestärkt wieder aufsteigen zu können. Nach einer bedeutungslosen und schließlich abgesagten Saison im Coronawinter 2020/21 waren die Jungs von Trainer Marco nun Feuer und Flamme endlich zeigen zu können, was sie die letzten Trainings während der Saisonvorbereitung gelernt haben. Das Ziel war klar. Die Tabelle anzuführen! Es ging nach Reichenbrand.

Dieses Vorhaben scheiterte jämmerlich, bekannt aus all den letzten Jahren, an der Aufregung der auf dem Feld stehenden Spieler. 0:3 … 0:4 … 0:5 , beim Stand von 0:6 war dies nicht mehr auszuhalten und eine Auszeit vor dem ersten eigenen Punkt musste her um die überforderte Mannschaft zu beruhigen. Erst ein Punkt später bei 0:7, diesen Saisonstart muss man sich mal auf den Lippen zergehen lassen 0:7!!! gelang der erste Punkt.
Von da an, beflügelt vom allerersten Punkt der Spielzeit, startet die Mannschaft eine fulminante Aufholjagd mit viel Druck bei den Angaben sowie harten aber platzierten Angriffen. Der Gegner verstand die Welt nicht mehr und nutzte, mittlerweile überholt, beim Spielstand von 18:17 seine erste Auszeit. Doch die verlief komplett ins Leere. Unsere Mannschaft zeigte sich unbeeindruckt von der taktischen Maßnahme und antworte unsererseits mit einer genialen Aufschlagserie. Das einzige vermeintlich wirkungsvolle Mittel was dem Team vom Eiche Reichenbrand noch blieb, war ihre letzte Auszeit in diesem Satz. Zu unserem Satzball und einem Zähler mehr nach ihrer letzten Auszeit beim Stand vom 24:18 nahmen die Gegner ihren letzten Hoffnungsschimmer um uns den Satz noch streitig zu machen. Nach 30 Sekunden Pause ließen wir nichts anbrennen, machten den Sack zu, drehten den Satz von 0:7 zu 25:18 und gingen nun in die richtige Pause.

Satz – reden wir am besten nicht drüber
(Angespornt vom letzten Satz starteten wir diesmal besser und führten zwischenzeitlich dominant mit 8:3. Doch dann verfolgte uns das gleiche Schicksal wie unseren Gegner im Satz zuvor. Wir wurden unruhig, machten zu viele einfache Fehler und lagen auf einmal 17:21 hinten. Wir kämpften uns zum Glück nochmal aus unserem Loch heraus und konnten den Gegner zum Stand von 23:23 stellen. Den Satzgewinn des Gegners konnten wir leider nicht mehr verhindern.)

Im alles entscheidenen Satz wollten die Jungs auf dem Feld nichts mehr anbrennen lassen. Nach einem taktischen Kniff unseres Trainer, eine bessere Ausrichtung unserer Aufstellung auf den Gegner, dominierten wir das Spiel vom ersten Punkt an. Endlich konnte sich die 2. Mannschaft nach all den Jahren behaupten. 1. Spiel – Auswärtssieg! Der Fluch ist offiziell gebrochen mit 25:18, 23:25 und 25:20.

Einige Tage nach dem Spiel folgte die traurige Ernüchterung. Beiden Teams wurden die hart erkämpften Punkte aufgrund eines Formfehlers wieder aberkannt. Es steht fest, dass diese Entscheidung nach den Regeln richtig ist. Trotzdem darf man zweifeln, ob es angemessen war in einer Freizeitliga. Zählt man alle anderen ungeahndeten kleinen und großen Probleme, Regelungskenntnisse und Formfehler zusammen, mit denen wir in unserer Stadtliga regelmäßig zu kämpfen haben, dann kommt man schon auf die Idee, ob diesmal ein Exempel statuiert werden sollte. Zumal der Fehler auf unserer Seite schon seit mindestens einem Jahr besteht und nie der Ligaleitung aufgefallen ist.
Sehen wir am Besten die positive Seite. Es wird wahrscheinlich zu einem Wiederholungsspiel kommen. Uns bietet sich die einmalige Chance das Spiel doch noch in 2 Sätzen zu gewinnen! Unser Kampfgeist ist definitiv geweckt.

Wir bedanken uns bei
unseren Sponsoren!

X